Am Gründonnerstag, dem 9. 4. 1998, 11.48 MEZ/ Sommerzeit erhalten alle Regierungschefs der EG-Kernländer, die Präsidenten der EG-Kommission und des Europäischen Rates einen Erpresserbrief der sogenannten" Peace-Foundation". Darin wird das geplante EG-Grenzsicherungsgesetz abgelehnt und die absolute Abschottung der EG-Kernländer, feste Grenzen, ein absolutes Einreise- und Einwanderungsverbot, der Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu allen Staaten des islamisch-fundamentalistischen Blocks, ein sofortiger Wirtschaftsboykott gegenüber diesen Ländern u.a.m. gefordert. Gleichzeitig wird gedroht in Ländern, die diesen "Wünschen" nicht nachkommen, eine Atombombe zu zünden.

Es folgt eine interessante Mischung aus Fiktion, Krimi, grotesk-skurrilen Machtspielen und komplizierten Verstrickungen. Bedrückende Stimmungsbilder (z.B. gekauften Kriegsrechten von TV-Stationen) wechseln ab mit tiefsinnigen Dialogen über eine bessere Zukunft. Auf den Plan gerufen, bemühen sich etwa 170 verschiedene Geheimdienste in mehr als 70 Ländern, die Identität und Zusammensetzung der „Peace Foundation" und die Standorte der angeblich dislozierten Sprengsätze ausfindig zu machen. In einer aus den Fugen geratenen Parlamentsdebatte erzählt ein irre gewordener Verteidigungsminister von einem Experiment in den 60er Jahren: In einem Biotop, einer Art Pfanne, wurden Frösche ausgesetzt und dann erhitzt. Die Frösche sangen ihr Lied, bis sie einer nach dem anderen verstummten. "Sie hatten sich so an ihre Situation gewöhnt, dass sie die Möglichkeit, ihre Lebensumstände durch einen Sprung aus der Gefahr zu sichern, nicht nutzten." Ähnlich, so der Redner, geht es den Menschen. Aber vielleicht, so doziert er weiter, muss ein Menschenleben doch mehr sein, als sich in den Dingen möglichst konfliktfrei einzurichten. Nach Chaos, Katastrophenstimmung auf einer Vielzahl von Handlungsebenen klärt sich die Situation mit Ausnahme eines nicht unerheblichen Sachverhalts: In Sion/Schweiz, wo gerade ein Konzil gegen den Papst stattfindet, explodiert eine Atombombe.

A.A.

Berger, Manfred E.; Saeger, Uwe: Das Lied der Frösche. Roman. Düsseldorf (u.a.):

Econ, 1993. 3925., DM 44,-/sFr 37,30/ÖS 343,20