Die Aufsatzsammlung mit dem schlichten Titel .Arbeiterselbstverwaltung " spannt einen weiten thematischen Bogen: die Umsetzung selbstverwalteter Betriebsorganisationen bis hin zu ordnungspolitischen Diskussionen um Markt und Plan, von der Praxis der Selbstverwaltung zu ihrer Theorie bis zur Frage nach der weiteren Perspektive der Selbstverwaltung in Betrieb und Wirtschaft. Soweit dieser Bogen, so weit auch der Kreis der Autoren und die Vielzahl der Ansätze und Verständnisse von Selbstverwaltung.  Konsens scheint darin zu bestehen, dass Selbstverwaltung kein Phänomen der Alternativbewegung ist. Einig sind sich die Autoren auch darin, in der Selbstverwaltung ein gesellschaftliches Konzept zu sehen, das (möglicherweise) eine Alternative zur kapitalistischen wie auch zur zentral geplanten realsozialistischen Ökonomie darstellen kann. Die Sammlung bietet dazu erste Entwürfe. Noch aber sind die meisten Autoren damit beschäftigt, ihr Interesse für das Thema zu begründen und dessen Vorzüge nachzuweisen. Die Veröffentlichung kommt insofern zur rechten Zeit, als die rasanten Entwicklungen in Osteuropa neuen Überlegungen über künftige Wirtschaftsordnungen geradezu herausfordern, auch wenn zunächst der Siegeszug der kapitalistischen Wirtschaft unaufhaltsam scheint. Einen systematischen Überblick über die Geschichte der Alternativen Ökonomie und Selbstverwaltung in Theorie und Praxis liefert: Gubitzer, Luise: Geschichte der Selbstverwaltung. München: AG Spak Publikationen, 1989.291 S. (Materialien der AG SPAK; M 96) Ökonomie: alternative Selbstverwaltung 

Arbeiterselbstverwaltung. Hrsg. v. Arne Heise. München (u. a.): AG Spak Publikationen (u. e.t, 1989. 201 S. (Materialien der AG SPAK; M 95) DM 28, - / sFr 24,80 / öS 218,40