Reflexionen mit Tiefgang sowie eine Vielzahl an Arbeitsanregungen für Schulen und Erwachse-nenbildung bietet diese „pädagogische Mappe“. Das wohltuende dabei: Es wird nicht mit dem moralischen Zeigefinger gearbeitet, sondern mit der Methode des Fragen-Stellens, das den Jugendlichen die Möglichkeit gibt, mit einander ins Gespräch zu kommen. Im Zentrum stehen Globales Lernen in einer begrenzten Welt und die Rolle von Bedürfnissen, die im Kontext nachhaltiger Entwicklung überdacht sein wollen. Wie vielfältig dabei die Aspekte sind, zeigen die einzelnen Kapitel. Es geht darin um „Subsistenz“, „Schutz“, „Liebe“, „Verstehen“, „Partizipation“, „Muße“, „Kreatives Schaffen“, „Identität“, „Freiheit“ sowie „Transzendenz“. Die den jeweiligen Einleitungstexten angefügten 64 Arbeitsblätter, die einfach zum Kopieren herausgenommen werden können, stellen eine wahre Fundgruppe für PädagogInnen und im Bereich nachhaltige Entwicklung Tätige dar. Entstanden ist die Mappe im Kontext einer gleichnamigen Ausstellung, die unter Federführung des Nord-Süd-Experten Jean-Marie Krier für das Projekt „Kulturhauptstadt 2007 Luxemburg“ erstellt wurde. H. H.

 

All we need. Die Welt der Bedürfnisse. Eine pädagogische Mappe. Hrsg. v. Südwind Entwicklungspolitik ... Luxemburg (u. a.): Eigenverl., 2007. € 19,90 [D], 20,50 [A], sFr 33,80 Bestellung: Südwind Salzburg, office@suedwindsalzburg.at, T. 0043.662.827813 Infos zur Ausstellung: www.allweneed.lu