Gegen Ende der 70er Jahre wurde von skandinavischen Alternativgruppen die Idee geboren, eine großangelegte Studie durchzuführen, die Wege in eine Zukunft aufzeigen sollte, in der soziale Ziele und die Rücksicht auf Ressourcen und die Umwelt wichtiger sind als materielle und ökonomische Gesichtspunkte. 1982 bewilligte das norwegische Parlament die Mittel für ein vorbereitendes Projekt, und 1984 wurde das „Projekt Alternativ Framtid" mit einer Laufzeit bis 1995 endgültig beschlossen. Dann sollen ein oder mehrere Modelle einer alternativen Gesellschaftsordnung vorliegen, die die zugrundegelegten Zielvorstellungen einlöst, und zugleich mögliche Wege und erste Schritte dorthin benannt werden. Der vorliegende Band ist eine der Publikationen aus diesem Projekt. Er ist in (öfters etwas holprigem) Englisch abgefasst und umfasst drei Teile: 50 Seiten Projektbeschreibung, wobei leider mehr von der bisherigen Genese und den Absichten die Rede ist und kaum etwas über Zwischenergebnisse berichtet wird - gibt es noch keine? Ein methodologisches Kapitel ist für Aussenstehende sicher das Interessanteste aus diesem Abschnitt. - Der zweite Teillistet auf wiederum 50 Seiten Steckbriefe von 73 internationalen Institutionen auf, die sich mit alternativen Zukünften beschäftigen, wobei verständlicherweise skandinavische Initiativen stärker berücksichtigt wurden, wogegen Osteuropa und die Dritte Welt eher punktuell verzeichnet sind. Der dritte Teil (80 Seiten) bietet eine kommentierte Bibliographie wichtiger Zukunftsstudien, gegliedert nach Kapiteln wie" Einführungen", "Scenarios", "Utopien", "Wandlungsprozesse", "Analysen", "Umwelt und Ressourcen", "Neue Ökonomie" usw., darunter   auch eine annotierte Liste von Zukunftszeitschriften mit insgesamt 37 Titeln. Ein umfangreiches Registerteil schließt das Buch ab. Aufgrund der bisher unseres Wissens noch nirgends so kompakt zusammengestellten Übersichten über die "Zukunftsszene" ein Pflichtband für alle Einrichtungen und Initiativen, die sich alternativen Zukünften widmen und für alle, die Zugang zu oder Informationen über diesen wichtigen Forschungsbereich suchen. Zugleich eine Ermutigung zur Kontaktaufnahme und zum Austausch von Ideen und Erfahrungen. Bezugsadresse: Alternative Framtid, Sognsveien 70, 0855 Oslo, Norwegen Zukunftsforschung 

Dahle, Kjell: On alternative ways of studying the future. International institutions, an annotated bibliography and a Norwegian case. Mit einem Vorwort von Johan Galtung. Projekt Alternativ Framtid: Oslo 1991. 190 S., DM 27,-/sFr 22,60/öS 210,60