Begriffsbestimmung, Funktion und Arbeitsweise von Netzwerken war Gegenstand einer vom Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (lZT), Berlin. und dem Sekretariat für Zukunftsforschung (SFZ), Gelsenkirchen, veranstalteten Tagung, deren Ergebnisse hier zusammengefasst sind. Damit liegt eine wichtige Annäherung an ein soziales Phänomen vor, das oft benannt wird, aber kaum noch ausgelotet ist. . Rolf Kreibich beschäftigt sich einleitend mit den Produktivfaktoren" Wissenschaft und Technologie, die als einzige Ressourcen beliebig zu erweitern sind, aber offensichtlich nur bedingt Problemlösungskompetenz besitzen. Sein Resümee: "Zukunftsrelevante~ Wissen" zu dem Netzwerke zweifelsfrei Wesentliches beizutragen haben, "kann nur durch Partizipation und Unschärfe im Detail sowie Schärfe in den wesentlichen Funktionsbestimmungen erreicht werden." Joseph Huber gibt einen kritischen Rück-. und Ausblick auf die Netzwerk-Idee, die im wesentlichen projektbezogen, interdisziplinär und praxisorientiert ist. Als Beitrag" pluraler Kontextsteuerung " bieten Netzwerke auch die Chance (und das Risiko) der Selbstverwirklichung. Das" Netzwerk Selbsthilfe", die „Zukunftswerkstatt Tübingen", die Initiative "Verantwortung für den Frieden", das "Gen-ethische Netzwerk", das "Futures Programme" der OECD, die "World Futures Studies Federation" und nicht zuletzt auch die "Bibliothek für Zukunftsfragen" werden in der Folge als Beispiele konkreter Vernetzung vorgestellt. In einem weiteren Grundsatzreferat geht C. Zöpel auf den Aspekt staatlicher Verantwortung und Netzwerkgestaltung ein und hebt den Zugang zu emotionalem Wissen als Ergänzung rationalen Handelns hervor. Der Frage, ob und inwieweit Netzwerke konkret Zukunft gestalten können, ist der letzte Abschnitt gewidmet. Vor allem der Beitrag Rolf Henrichs über das Selbstverständnis des "Neuen Forum" verdeutlicht, dass Kompetenz und Engagement nicht immer genügen, um Konzepten einer neuen sozialen Wirklichkeit gegenüber den Kräften des Beharrens zum Durchbruch zu verhelfen. 

Netzwerke. Vernetzungen und Zukunftsgestaltung. Hrsg. v. Klaus Burmeister ... Weinheim (u.a.): Beltz, 1991. 162 S., (Zukunfts-Studien; 2), DM 22,- / sFr18,701öS 171,60