Der emeritierte Soziologieprofessor der Yale-University faßt hier (nach seinem Buch ”Foundations of Future Studies", 1997) nochmals die Hauptaufgaben der Zukunftsforschung (ZF) aus seiner Sicht zusammen: 1) Erforschung möglicher Zukünfte; 2) Erforschung wahrscheinlicher Zukünfte; 3) Erforschung von Zukunftsvorstellungen - wie sie zustandekommen, wie sie menschliches Verhalten beeinflussen; 4) Studium der Wissensbasis der Zukunftsforschung und ihrer philosophischen Grundannahmen; 5) Studium der ethischen Grundlagen der Zukunftsforschung, der Ziele und Werte der Menschen; 6) Interpretation der Vergangenheit und Orientierung für die Gegenwart; 7) Integration von Wissen und Werten für konkrete soziale Aktionen; 8) Vermehrung demokratischer Partizipation beim Entwerfen und Gestalten der Zukunft; 9) Verbreitung und Unterstützung eines bestimmten Bilds der Zukunft.

Eine kompakte und nachvollziehbare Zusammenfassung dessen, was Zukunftsforschung leisten sollte. Ein prüfender Blick auf das, was die einzelnen Zukunftsforscher tatsächlich tun, zeigt aber, daß nur wenige - wenn überhaupt welche - sich allen oder nur auch den meisten dieser wichtigen und herausfordernden Aufgaben stellen, was die Bezeichnung der Zukunftsforschung als kohärente Wissenschaft in Frage stellt.

Übersetzung: W R.

Bell, Wendell: The Purposes of Futures Studies. In: The Futurist Nov./ Dez. 1997 (31/6), S. 42-45