Seine bisher zehn Bücher haben ihn als führenden Vertreter eines Ansatzes der Zukunftsforschung etabliert, der sowohl die Rationalität als auch die Kraft von Visionen für die Zukunft mobilisieren will; dieses Handbuch ist eine großangelegte Zusammenfassung seines bisherigen Denkens. In den ersten Kapiteln diskutiert Godet grundsätzlich die Möglichkeiten der Prognostik und grenzt sich deutlich von vereinfachenden extrapolierenden Verfahren ab; der Analytiker soll die Pluralität anerkennen und die Komplementarität verschiedener Verfahren nutzen, wofür Gruppenarbeit und Szenario-Methodik besondere Eignung aufweisen. Die nächsten Abschnitte erörtern im Detail und anhand von Fallbeispielen den logischen Ablauf der verschiedenen Methoden: die Strukturanalyse, Strategietabellen und Matrixverfahren nach der" Mactor" -Methode, die Reduktion der Unschärfen durch Verfahren wie die morphologische Analyse oder Expertenverfahren wie Delphi oder SMIC. Daran schließt sich die Formulierung und Bewertung strategischer Optionen mittels multifaktorieller Annäherung. Sind dann - nach meist mehrmonatiger Arbeit alle diese Entscheidungsgrundlagen erarbeitet, geht es an die Synthese von Vision und Strategie. Ein geschichtlicher Rückblick auf die Vorläufer zeigt, daß es immer bestimmte Persönlichkeiten waren, die den Ausschlag für Erfolg oder Mißerfolg von Organisationen gaben, und daß die grundlegenden Änderungen zuerst in den Köpfen stattfinden müssen. Ein abschließendes Kapitel formuliert elf Trends, die der Autor aufgrund seiner jahrelangen Arbeiten für wahrscheinlich erachtet: demographische Ungleichgewichte und daraus resultierende Migrationsbewegungen, Bedrohungen der Umwelt als Erbe des blinden Fortschrittsglaubens der Vergangenheit, die Gefahr zunehmender Gesetzlosigkeit in den internationalen Beziehungen, chaotische Wachstumsabläufe, Wirkungen der neuen Technologien, Zunahme der Dienstleistungen zu Lasten der Produktion, Krisen des Wohlfahrtswesens seien davon genannt. Drei große Unsicherheiten komplizieren das Bild: das Verbreitungstempo der neuen Technologien, der Strukturwandel der Arbeitswelt und die soziale Entwicklung der Industriestaaten. W R.

Godet, Michel: From anticipation to action. A handbook of strategie prospective. Paris: UNESCO 1993. 278S. Michel Godet ist Professor am Pariser Conservatoire National des Art et Metiers, Berater großer Konzerne und Mitarbeiter bei "Futures" und „Futuribles".