In Anbetracht stetig wachsender Herausforderungen infolge permanenten Wandels erhebt sich die Frage, ob Staat und Verwaltung ausreichend zukunftsfähig sind oder die Zukunft versäumen. Die Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer hat Vertreter ihres Fachs, Zukunftsforscher und Politiker eingeladen, dieses Thema zu erörtern.

Helmut Klages beginnt mit allgemeinen Bemerkungen zur Zukunftsfähigkeit der Verwaltung in Zeiten des oft konstatierten Staats-, Politik- und Gesellschaftsversagens. Um zukunftsfähig zu sein, muß die Verwaltung seiner Ansicht nach im Sinne eines “new public management" eine aktive Rolle übernehmen, die die eigenen Stärken und Potentiale erkennt. In seinem Beitrag "Von der Krisenbewältigung zum Management der Zukunft" spricht Hermann Hili von der Notwendigkeit der strategischen Planung im Sinne eines "Managements der Zukunft". Dies sei die Voraussetzung für den aktionsfähigen Staat und eine handlungsbereite Verwaltung. Beim Versuch, Zukunft zu gewinnen, steht die Aufgabe, Sicherheit durch Veränderung zu erreichen, im Widerspruch zur Tatsache, daß Veränderung immer auch Unsicherheit schafft.

Der Zukunftsforscher Rolf Kreibich beklagt die geringe Akzeptanz seines Fachs in Deutschland als Beitrag zur langfristigen Politikbewertung. Exemplarisch beschreibt er die Institutionalisierungen der Zukunftsforschung und Politikberatung im politischen System der Niederlande und Schwedens, wo staatlich geförderte wissenschaftliche und planerische Kapazitäten zur Erarbeitung von Maßnahmen zur Zukunftsgestaltung aufgebaut werden. Anregungen für zukunftsorientierte Politik und Verwaltung liefert auch Carl Böhret. dem das Aufzeigen alternativer Zukünfte wichtig erscheint, und Werner Jann, der zwischen 1989 und 1993 Leiter der" Denkfabrik" in der Staatskanzlei Kiel war, hebt die Bedeutung dieses (gescheiterten) Zukunftsmodells hervor.

Projektbezogene Ausführungen stammen schließlich von Rolf Berth, der eine Untersuchung über Erfolgsmanagement und Innovation beisteuert, sowie von Otto Brodtrick, der das Bild einer innovativen Gesellschaft entwirft, "die selbst während rapider Veränderungen imstande ist, die Wohlfahrt und den Wohlstand ihrer Mitglieder zu bewahren".

A.A.

Staat und Verwaltung im Dialog mit der Zukunft. Hrsg. v. Carl Böhret ... Baden-Baden: Nomos Verl.-ges., 1994. 246 S. (Schriften des Internat. Inst. f. Verwaltungswiss.; 21) ca. DM / sFr 72,- / ÖS 562