"Ich wollt', die Sehnsucht stürbe nie ... " Da schreibt ein Priester aus der ehemaligen DDR von der Sehnsucht, offen leben zu können und im Eingeständnis der eigenen Fehler unangreifbar für das "kaputtmachende Geschäft mit denunzierenden Informationen" zu werden, für ein Geschäft, das das ehemalige Ministerium für Staatssicherheit auch in der Offenen Arbeit betrieben hatte. Zur Offenen Arbeit: 1979 entstand in der Stadt Erfurt um Wolfgang Musigmann eine Gruppe von Engagierten, die von der Evangelischen Kirche gestützt wurde. Getragen wurde sie von der Sehnsucht nach persönlicher Entwicklung, nach einer solidarischen Gemeinschaft, nach einem Glauben, der nicht aus Tradition aufgezwungen wird, sondern aus dem Leben erwächst. Auf der Suche nach Lebensbedingungen, die den menschlichen Bedürfnissen angemessen sind, und nach konkreten Möglichkeiten, eine lebenswerte Umwelt zu gewinnen, wollte die Gruppe sich nicht durch Disziplin konstituieren, sondern in offener Auseinandersetzung. Diese Zielvorstellungen konkretisierten sich auf gesellschaftspolitischer Ebene in Aktionen gegen Luftverschmutzung und Umweltzerstörung, Diskussionsveranstaltungen, Werkstätten und Aktionen zur Auflösung der Stasi, auf persönlicher Ebene in Sozialarbeit, gemeinsamen Diskussionen, Urlauben und Feiern. Nach der Wiedervereinigung will die Offene Arbeit Auswege aus den "Sackgassen der Konsumgesellschaft", Alternativen zu dem "sinnlos produzierten Wohlstandsmüll", dem "Mobilitätswahn" und einer "Unterhaltungsindustrie, die die Menschen gefügig hält", suchen. Das Bemühen um ein Miteinander, um gesellschaftspolitisches Engagement kann gerade in einer Zeit, die von Leistungs-, Konsum- und Konkurrenzdenken geprägt ist, nicht hoch genug veranschlagt werden. Dass die Realisationsmöglichkeit der idealistischen Ziele trotz aller inneren und äußeren Gefährdungen gegeben ist, zeigt diese aus Selbstzeugnissen, Gesprächsprotokollen und Werkstattkommentaren zusammengesetzte Veröffentlichung. G. K.

Offene Arbeit. Selbstauskünfte. Red.: Barbara Burghardt. Hrsg. v. Offene Arbeit des Evangelischen Kirchenkreises Erfurt. Erfurt: Eigen-Verl., 1991, 284 S.,