"Das haben wir nicht gewußt." Diesen Titel gab Schnelting, Leiter der Hauptredaktion Kultur beim ZDF, seiner Einleitung dieses aufrüttelnden Buches. Karreman drehte für das ZDF zusammen mit Reiner Rosenfeld eine Reihe von Filmen über die grauenhafte Art unserer Zivilisation, mit Tieren zu verfahren (u.a. "Keine Rechte für Tiere", gesendet am 2. 10. 1991; "Vom Elend der Nutztiere", gesendet am 16. 1. 1992). Blankes Entsetzen ergriff die Redaktion beim Betrachten der Filmrollen. Dem Publikum wurde "nur das eben noch Zumutbare" gezeigt. Trotzdem reagierten die Zuschauer in Tausenden von Briefen schockiert, erschüttert, ratlos. Fast immer war der Tenor "Wir haben nicht einmal geahnt, daß bei uns so mit den Tieren verfahren wird". In den von Karreman geschriebenen Kapiteln zieht das Elend in Form vieler Bilder aus den Filmen, vieler harter Zahlen und immer wieder mit schockierenden Einzelfällen an uns vorbei. Wußten Sie etwa, daß Schweine vielfach in völliger Dunkelheit gehalten werden und daß trotz der Verabreichung von Tranquilizern in Deutschland jährlich 400.000 Schweine beim Transport zum Schlachthof an Herzversagen sterben? Oder daß Kälber, in engen Mastboxen lebend, einen dursterregenden weißen Brei bekommen, wodurch ihr Gewicht doppelt so schnell anwächst wie natürlich, und daß dieser Brei kein Eisen enthält, um weißes Fleisch zu "produzieren"? Zudem werden in Deutschland pro Jahr 44 Millionen männliche Küken des Zuchttyps "Legehenne" gleich am ersten Lebenstag zu Schweinefutter verarbeitet. Karreman stellte die Absurdität und die Grausamkeit des internationalen Tiertransports sowie die grausamen Vorgänge in den Schlachthöfen offen dar. Weiter enthält das Buch einen Aufsatz von Wolfgang Apel, Vizepräsident des deutschen Tierschutzbundes, der die Problematik noch einmal aus der Perspektive des Tierfreundes erörtert. Wolf-Rüdiger Schmidt, der Redaktionsleiter des ZDF, schließt das Buch mit Bezug auf Albert Schweitzers "neuer Ehrfurcht vor dem Leben" ab und formuliert einige politische Forderungen, die aufgrund der Fakten geradezu unverzichtbar scheinen. Demnach sind de facto so gut wie alle heutigen Massentierhaltungssysteme zurückzuentwickeln oder aufzuheben. H. S.

Karreman, Manfred; Schnelting, Karl: Tiere als Ware. Gequält - getötet - vermarktet. Frankfurt/M.: Fischer TB-Verl., 1992. 146 S. (Fischer alternativ) DM 12,90/ sFr 8, 70/ öS 80