In der Fülle von Veröffentlichungen, die dem streßgeplagten Hausherrn das feiertägliche Werken und Wirken in den eigenen vier Wänden schmackhaft machen wollen, nimmt dieses Buch einen besonderen Platz ein. Stewen bietet einleitend eine kurze Darstellung der vielfältigen natürlichen und zivilisatorisch bedingten Störfaktoren, denen der Mensch im Wohnbereich oft unbewußt ausgesetzt ist. Im Anschluß daran findet man praktische Hinweise zur Überprüfung der Bausubstanz, die im Folgenden nach baubiologischen Kriterien beurteilt wird.

Kurze Anmerkungen zu hygienisch und psychologisch empfehlenswertem Wohnen leiten über zu dem umfangreichen Praxisteil. Der Autor beschreibt die Vorteile biologischer Baustoffe und zeigt ihre Verwendungsmöglichkeiten von der Wärmedämmung, Putz-, Anstrich- und Tapezierarbeiten bis hin zur Verlegung von unbedenklichen Bodenbelägen. Abschnitte zu Aspekten gesunder Haustechnik (Heizung, Elektrik und Sanitäranlagen), Tipps für Ausbauten im Keller- und Dachbereich sowie eine Adressenliste mit biologischen Prüfungsstellen beschließen den Band.

Auch in der Bio-Variante vermitteln die Do-it-yourself-Wegweiser das ungetrübte Bild sicheren Erfolges. Nichts - oder doch nur sehr wenig - ist zu lesen von dem Ärger und den Mühen, die vor allem der Ungeübte auf sich nimmt, wenn er versucht, sein trautes Heim von Schadstoffen zu entrümpeln.

Stewen, Raimund: Biologisch renovieren. Handbuch der praktischen Baubiologie. Köln: R. Müller, 1987. 264S. DM 39,80/ sfr 31,70 / öS 310,40