Nicht die erhoffte Errichtung einer stabilen Friedens- und Sicherheitsordnung steht auf der weitpolitischen Agenda der 90er Jahre, sondern der Zerfall von Regionen in Klein- und Mikrostaaten sowie die Wiederbelebung von Nationalitätenkonflikten - vielleicht eine rückwärtsgewandte Form der Suche nach Selbstbestimmung. Konflikte, Kriege und Flüchtlingselend kennzeichnen die neue Landkarte Europas sowie der Dritten Welt.

Das vorliegende Buch erfaßt die krisenhaften Entwicklungen seit der "großen Wende" des Jahres 1989 und gibt einen Ausblick auf die zu erwartenden Zukunftsperspektiven. Einer retrospektiven Betrachtung jener Prozesse, die seit 1985 die Rahmenbedingungen des Umbruchs geschaffen haben, folgt die Prüfung jener globalen Herausforderungen, die nach der Beendigung des Ost-West-Konflikts in den Mittelpunkt gerückt sind und - insbesondere im reichen Teil der Welt die neuen Bedrohungsängste ausmachen: Flüchtlingsbewegungen, Bevölkerungsexplosion; Umweltkatastrophen, fundamentalistische Bewegungen und schließlich die Proliferation atomarer Technologie.

Ein umfangreicher zweiter Teil, an dem namhafte Experten aus Politik- und Friedensforschung wie Ernst-Otto Czempiel, Volker Matthies oder Peter J. Opitz - um nur einige zu nennen - mitgewirkt haben, ist regionalen Studien gewidmet. In 12 Beiträgen werden die aktuellen politischen Entwicklungen in allen Regionen der Erde sowie der (einstigen) Weltmächte durchleuchtet und auf ihre Konflikt- und Friedenspotentiale hin geprüft. Den Abschluß bilden Analysen über die künftigen Aufgaben und Ziele der internationalen Organisationen NATO, KSZE und UNO, wobei den Vereinten Nationen das Hauptaugenmerk geschenkt wird. Kritisch bilanziert der Herausgeber dieses Nachschlagebandes Mir A. Ferdowsi - er ist am Geschwister-Scholl-Institut für Politische Wissenschaft der Universität München tätig - die aktuelle Lage, die "mehr von Unordnung als von Ordnung, mehr von archaischen Konflikten als von aufgeklärten Lösungen" gekennzeichnet sei und mit dem Ende des Ost-West-Gegensatzes "lediglich die ideologische Zweiteilung der Welt, nicht aber deren Spaltung in Arm und Reich aufgehoben" hat.

H. H.

Die Welt der neunziger Jahre. Das Ende der Illusionen. Hrsg. von Mir A. Ferdowsi. Mit Beiträgen von Ernst-Otto Czempiel ... Bann: Dietz, 1995. 296 S. DM 29,80/ sFr 30,80/ ÖS 233,-