In seinem Buch „Der EURO“ (2015) nennt Hans-Werner Sinn die EZB den europäischen Hegemon und sieht die mangelnde Wettbewerbsfähigkeit Südeuropas als Kernproblem. Trotz seiner fundamentalen Skepsis bezüglich der Funktionsfähigkeit des Eurosystems gibt er allerdings die Hoffnung für den Euro und für ein vereinigtes Europa nicht auf. Im Gegensatz zu vielen seiner Autorenkollegen geht er sogar so weit, die „Vereinigten Staaten von Europa“ zu fordern. Jedenfalls sollte man, so der Autor, zumindest einmal innehalten, und prüfen, ob man tatsächlich auf dem richtigen Weg ist. Alfred Auer

Bei Amazon kaufenSinn, Hans-Werner: Der Euro. Von der Friedensidee zum Zankapfel. München: Hanser-Verl., 2015. 535 S., € 24,90 [D], 25,60 [A] ; ISBN 978-3-446-44468-3