Eine der Grundlagen unserer Industriegesellschaft ist die Versorgung mit Energie. Die Expansion der Wirtschaft, die Steigerung der Produktion und die des Konsums zogen auch eine Steigerung der Energieproduktion nach sich. Die Autoren orten in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zwei Bruchstellen in der Geschichte der Energieproduktion: die Ölschocks und das Öko-Trauma. Die eine Krise führte die Folgen einer zum überwiegenden Teil auf fossilen Brennstoffen ausgerichteten Energiewirtschaft vor Augen, die andere gab den Ausschlag, die Folgen rücksichtsloser Energienutzung in der ersten Welt und den sogenannten Schwellenländern zu überdenken (Teil I Pressures for Change).

Das Buch vermittelt in seinem zweiten Abschnitt eine Zusammenschau verschiedener, heute noch vielfach als alternativ anzusprechender Energie-Formen: Erdgas, Wind- oder Sonnenenergie, aber auch Bio-Masse als oft noch unterschätzter Energieträger kommen zur Sprache. Leitthese dabei: Effizienz und Umweltverträglichkeit gehen vor Wachstum und Profit, schließen ökonomischen Gewinn aber noch lange nicht aus (Teil II The New Power Brokers). Von speziellen Problemen der Energiewirtschaft, nationalökonomischen Verflechtungsmustern im Energieerzeugungsbereich, wie etwa in der Atomindustrie. sowie von den sozialen und wirtschaftlichen Folgen neuer Energietechnologien (z. B. Elektrofahrzeuge) handelt der dritte Abschnitt Energy in Society. Energy Futures, Teil IV, weist auf zahlreiche Probleme für eine Neuorientierung und -organisation der Energiewirtschaft weltweit hin: Das Haupthindernis sind dabei die Monopole - gesetzlich fixierte wie marktwirtschaftlich zementierte. Im vereinten Europa könnte die Liberalisierung des Dienstleistungssektors beispielsweise das Ende der Quasi-Monopole der großen Elektrizitätsversorgungs-Gesellschaften bedeuten. Alternativenergien, von kleinen Betreibergesellschaft angeboten, bekämen so vielleicht bessere Chancen.

Der locker geschriebene Report faßt die aktuellen Probleme der Weltenergiewirtschaft einerseits unter wirtschaftlichen bzw. ökologischen Gesichtspunkten, andererseits auch hinsichtlich sozialer und politischer Fragestellungen zusammen. Den Autoren ist es zudem gelungen, die vielschichtigen Inhalte in ein spannendes Buch zu verpacken.

P St.

Flavin, Christopher; Lenssen, Nicholas: Power Surge. Guide to the Coming Energy Revolution. New York (u.a.): Norton, 1994, 382 S., ca. ÖS 720