Macht der Stimmungen

budeIn dem aktuell erschienenen Buch von Christian Saehrent über die neue Romantik in Deutschland, versucht der Autor eine Stimmung zu begreifen und zu beschreiben, die er für sehr mächtig hält. Was solche Stimmungen eigentlich sind, verspricht der Soziologie Heinz Bude zu erklären.

In seinem Buch „Das Gefühl der Welt. Über die Macht von Stimmungen“ liefert er Ansätze, was Stimmungen einer Gesellschaft sind. Sie bündeln, was gedacht und gesagt wird, betonen bestimmte Erfahrungen und verdrängen andere. Bude rät zu hoher Sensibilität für neue Stimmungen und empfiehlt die Kunst als Hinweisgeber: „Wo jedoch sind Anzeichen für das Aufkommen einer neuen Stimmung zu finden? Einen Fingerzeig kann man der Debatte in der bildenden Kunst entnehmen.“ (S. 27).

Grundsätzlich sieht Bude zwei konkurrierende aber verwandte Stimmungen in der Gegenwart, denen er eine dritte entgegensetzen will. Bude spricht von der „universellen Stimmung der Selbstmotivierung, Selbstüberprüfung und Selbstverwirklichung“. (S. 122) Diese nehme zwei Formen an. Die eine sei die Welt der Optimierung des Ich, des Silicon Valley, der technologischen Beschleunigung, sich selbst immer neu zu motivieren, das Beste aus sich selbst zu machen. Die andere Stimmung sei die des Rückzugs auf einen außerweltlichen Ort. Ziel sei die Findung des „inneren Kerns“, des eigenen Wesens, des eigenen Seelenfriedens. Hier vollende sich der Egozentrismus eben mystisch. Sie entspricht vielleicht der neuen Romantik, die Saehrendt wahrnimmt.

Die Stimmung, für die Bude wirbt, ist anders, sie wird von den „Zukünftigen“ getragen: „Diese Zukünftigen sollen eine Zeit der Überdrehtheit und der Unberührtheit hinter sich lassen. Man ist auf eine grundsätzliche Weise konservativ, weil man in einer auseinanderfliegenden Welt, in der alle nur sich und die Ihren in Sicherheit bringen wollen, keinen Sinn sieht. Denn eine solche Welt hat es aufgegeben, Zukünfte zu produzieren, die Lebbarkeiten für mehr als nur die eigenen Leute versprechen.“ (S. 127)

Bei Amazon kaufenBude, Heinz: Das Gefühl der Welt. Über die Macht der Stimmungen. München: Hanser, 2016. 141 S., € 18,90 [D], 19,50 [A] ISBN 978-3-446-25065-9

Related Posts

Bude-Solidarität
Solidarität
Katapult-100-Karten
100 Karten
Welzer-Alles-könnte-anders-sein
Alles könnte andes sein
Hillenkampf-negatve-moderne
Negative Moderne

Leave a Reply