Kinder suchen Autorität und Orientierung

Hubert Wißkirchen, Dozent für Pädagogik an der katholischen Fachakademie für Sozialpädagogik München, konstatiert sowohl bei Erziehern als auch bei Erziehungswissenschaftlern erhebliche Verunsicherung. Die Ursache dafür sind nach seiner Meinung die zwei großen Erziehungsdoktrinen, die die Pädagogik der letzten Jahrzehnte geprägt haben und deren Scheitern nun offenkundig geworden sei: die antiautoritäre Erziehung habe das fundamentale kindliche Bedürfnis nach Orientierung, Verläßlichkeit, Klarheit mißachtet und die Doktrin der erzieherischen Machbarkeit des Menschen mit ihrer Flut von Frühförderungsprogrammen habe die Kinder mit allzu großen Erwartungen überfordert und ihnen eigentlich die Kindheit gestohlen. Statt einer mündigen, sozial und ökologisch engagierten Jugend hätten diese Erziehungsideologien eine “Spezies hervorgebracht, die zum überwiegenden Teil egoistisch, konsumorientiert und im schlimmsten Fall sogar gewalttätig und fremdenfeindlich ist”, die statt der intendierten Emanzipation und Selbstverwirklichung häufig Leere und Beliebigkeit erlebe. Im Interesse der Kinder müsse sich die Pädagogik ‘Von diesen Irrwegen abwenden und wieder die Gesetze der anthropologischen Vernunft zur Grundlage ihres Handelns machen, d. h. die Zuwendungs-, Erwartungs- und Orientierungsbedürfnisse der Heranwachsenden wieder ernst nehmen. Solche “neuen” Elternqualitäten seien etwa die nicht bloß theoretische, sondern existentielle elterliche Liebe, das Zeithaben für das Kind, die authentische (im Vorleben begründete) Vermittlung weniger, aber klarer Werte und Normen und eines Sinns für richtig und falsch, für Grenzen und Perspektiven sowie die Anerkennung der Verschiedenheit von Persönlichkeiten und Begabungen. Wißkirchen faßt diese Prinzipien in einer Art von „10 Geboten“ einer “schlanken” Pädagogik zusammen und schließt mit Forderungen an die Erzieherpersönlichkeit und mit einem Plädoyer für die Familie als wichtigste Instanz psychosozialen Lernens. W. R.

Wißkirchen, Hubert: Die wiederentdeckte Erziehung. Kinder suchen Autorität und Orientierung. München: Kösel, 1996. 240 S.

 

Related Posts

Novotny-Work-Love-Balance
Work Love Balance
Todd-traurige-moderne
Traurige Moderne
Bildung für Nachhaltigkeit. Studien zur Vernetzung von Lehrerbildung, Schule und Umwelt
Bildung für Nachhaltigkeit
Zukunftsfähige Konsumstile als Unterrichtsprojekte
Clever leben

Leave a Reply