Bürgerversicherung

Kritiker wie der Armutsforscher Christoph Butterwegge sehen hier freilich die Gefahr der Aushöhlung des Wohlfahrtsstaates, während die höhere Besteuerung des Reichtums unangetastet bliebe. Butterwegge plädiert dafür, die bisherige ArbeitnehmerInnen- in eine allgemeine, einheitliche und solidarische Bürgerversicherung umzuwandeln. Diese Bürgerversicherung soll sämtliche geeigneten Versicherungszweige übergreifen: Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung müssten gemeinsam und nach denselben Organisationsprinzipien restrukturiert werden. Die Arbeitslosenversicherung könnte – so Butterwegge – in eine „Arbeitsversicherung“ umgewandelt werden, die nicht erst Leistungen erbringt, wenn der Risikofall eingetreten ist, und zudem Freiberufler/innen aufnehmen. Damit schlösse sich der Kreis zu einer fast alle Gesellschaftsmitglieder umfassenden Erwerbstätigenversicherung, die dem heterogener werdenden Arbeitsmarkt Rechnung trägt.   Hans Holzinger

 Butterwegge, Christoph: Hinter die Fichte geführt. Interview auf 3-SAT. www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=62222 

 Butterwegge, Christoph: Bürgerversicherung und/oder bedingungsloses Grundeinkommen? www.christophbutterwegge.de/texte/Grundeinkommen.pdf (Aufgerufen am 7.5.2017)

Related Posts

Bregmann-Utopien-fuer-Realisten
Utopien für Realisten
Grundeinkommen und Werteorientierungen
Arbeit und Freiheit im Widerspruch?
Grundeinkommen

Leave a Reply