Freie Dienstleistungen

Christina Deckwirth beschreibt die Entwicklung der europäischen Politik zur Liberalisierung des Dienstleistungssektors detailliert. Ihr Buch „Vom Binnenmarkt zum Weltmarkt“ ist der Schule der Regulationstheorie zuzurechnen. Sie beschreibt das Bemühen der Europäischen Kommission, den Markt für Dienstleistungen zu deregulieren. Deckwirth kommt zum Ergebnis, dass die Europäer bei den internationalen Verhandlungen (vor allem im Rahmen der Welthandelsorganisation WTO) besonders aktiv waren. Die Ergebnisse waren trotzdem übersichtlich, weil es den Verhandlern der EU an politischem Rückhalt in den Mitgliedsstaaten und in der europäischen Dienstleistungsindustrie mangelte. Und darüber hinaus waren die Erfolge von geringerer Bedeutung, weil die WTO als Ganzes an Einfluss verliert. Stefan Wally

 

Deckwirt, Christina: Vom Binnenmarkt zum Weltmarkt. Die Liberalisierung und Globalisierung des europäischen Dienstleistungssektors. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2010. 333 S., € 29,90 [D], 30,80 [A], sFr 52,30 ; ISBN 978-3-89691-788-1

Related Posts

Stiglitz-Europa-spart-sich-kaputt
Europa spart sich kaputt
Honneth-Anerkennung-eine-europäische-Ideengeschichte
Anerkennung
Guerot-der-neue-bürgerkrieg
Der neue Bürgerkrieg
Guerot-warum-europa-eine-republik-werden-muss
Warum Europa eine Republik werden muss

Leave a Reply