Envisioning Uncertain Futures

Über die Szenario-Methodik

Es ist nicht möglich Zukunft vorherzusagen. Das bestreiten die Expertinnen und Experten der Vorausschau auch gar nicht. Sie suchen aber nach Wegen, trotzdem klug über potenzielle zukünftige Ereignisse zu reden. Eines der wichtigsten Instrumente dafür sind Szenario-Analysen. In dem Band Envisioning Uncertain Futures sind Aufsätze zusammengestellt, die in Zusammenhang mit dem FESTOS-Projekt (Foresight of Evolving Security Threats pOsed by emerging technologieS) entstanden sind.

Szenarien ermöglichen Forscherinnen, mit komplexen Zusammenhängen umzugehen. Entweder man untersucht einzelne Faktoren und setzt sie in Bezug zueinander oder man verwendet kreative Methoden, um Informationen über mögliche Szenarien zu sammeln.

Wie kreatives Denken über die Zukunft nützlich werden kann, steht im Mittelpunkt vieler Aufsätze. Karlheinz Steinmüller widmet sich der Frage, wie Erzählungen als künstlerische Form der Szenarioformulierung genützt werden können: „Scenario writing can be understood as a collective learning process. It is an analytical instrument in as far as it allows in-depth assessments of the scenario’s topic – its prerequisites, its implications and side-effects, its risks and opportunities – in a more informal way. Narrative Scenarios have the great advantage of including the background of a possible future world, the setting of everyday life in an imagined future – if necessary with the whole scope of social, cultural and psychological factors. In that way, narrative scenarios add to the human dimension. […] Narrative scenarios in particular help us to understand how people and whole societies may react to technological trends, to innovations, or the future security threats.

Scenarios do not provide the answers on what we shall do. But they help us to pose the right questions.“ (S. 33) In einem weiteren Artikel erklärt Steinmüller gemeinsam mit Robert Gaßner die verschiedenen Schritte in der Entwicklung von narrativen Szenarien. Mit Lars Gerhold diskutiert Steinmüller die Bedeutung von Bedrohungsszenarien für das Stellen fundamentaler Fragen in der Sicherheitsplanung.

Ein Band mit wichtigen Beiträgen zur Szenario-Methodik, dessen Studium an vielen Stellen neue Perspektiven eröffnet.

Von Stefan Wally 

Roman Peperhove, Karlheinz Steinmüller, Hans-Liudger Dienel (Hg.): Envisioning Uncertain Futures. Scenarios as a Tool in Security, Privacy and Mobility Research. Springer Verlag, Wiesbaden 2018; 269 S.

Related Posts

Eberspächer-Das-projekt-Futurologie
Das Projekt Futurologie