Das Buchmagazin proZukunft

Aktuelle und zukunftsweisende Debatten

proZukunft ist das Buchmagazin der gemeinnützigen Bildungseinrichtung Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen und wurde 1987 vom Journalisten und Zukunftsforscher Robert Jungk gegründet. Quartalsweise informiert es über zukunftsweisende Neuveröffentlichungen aus dem Sachbuchbereich. Abwechselnde Kerngebiete sind unter anderem Politik, Ökologie, Ökonomie, Soziologie, Philosophie und Kulturtheorien. Jeden Dezember kürt die Redaktion außerdem die Top Ten der Zukunftsliteratur für das aktuelle Jahr. 

Die Onlinedatenbank prozukunft.org

Die Datenbank enthält nahezu alle Rezensionen, die in über 30 Jahren für proZukunft geschrieben wurden, auch sind lückenlos alle Editorials von Robert Jungk zu finden. Knapp 5.000 Einträge sind derzeit abrufbar (Stand 2018). In den älteren Beiträgen verstecken sich aufgrund der Digitalisierungsprozesse eventuell einige Tippfehler.

Unsere Geschichte

1986: Robert Jungks umfangreiche private Büchersammlung wird mit der Eröffnung der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen öffentlich zugänglich. Gedacht als Dokumentationszentrum für Zukunftsentwicklungen umfasst die Bibliothek mittlerweile über 16.000 Bände und ist damit die größte Spezialsammlung zukunftsbezogener Literatur in Österreich. Seit ihrer Gründung bewährt sie sich als Raum für zukunftsrelevante Workshops, Vorträge, Diskussionen und Veranstaltungsreihen.

1987: Das Magazin proZukunft wird gegründet. „Unser Bemühen ist es, nicht nur Voraussicht unter verschiedensten Aspekten zu vermitteln, sondern auch Übersicht. Denn erst wenn Zusammenhänge zwischen Prognosen und Visionen aus den verschiedensten Gebieten hergestellt werden, ist es möglich, verantwortlich zu denken und zu handeln.“ (Jungk, proZukunft 1987/1) Mit diesem Grundgedanken fungiert proZukunft seitdem als Navigator durch die aktuellen Zukunftspublikationen: 

proZukunft 1987

proZukunft 1987/1

proZukunft 1995

proZukunft 1995/3

Robert-Jungk-Jubiläumsausgabe

proZukunft 2012/4 Sonderausgabe Robert Jungk