Der Krieg gegen die Frauen

An die 3,5 Millionen Jahre lebten die Menschen in kleinen kooperativen Gemeinschaften, bis etwa im 4. Jahrtausend v. Chr. der Siegeszug des Patriarchats begann. Ansehen und Einfluss der Frauen wurde systematisch und weltweit untergraben. Treibende Kraft dieses Umsturzes war und ist das Bemühen der Männer die lebensspendende Macht der Frauen unter ihre Kontrolle zu bringen und zu halten. Minderwertigkeitsgefühle aufgrund des Gebärneids u.a. führten zur Solidarisierung gegen die Frauen und zum Aufbau einer Identität, die sich aus der Abgrenzung und Ausgrenzung des Weiblichen definiert. Welches Ausmaß an Leid, Zerstörung von Innen- und Umwelt, Kriegstreiberei und wahnhafter Aufrüstung das Patriarchat verursacht, dokumentiert French mit Unterlagen aus Geschichte, Soziologie, Ökonomie, Psychologie, Minderheitenforschung, Ethnologie und Religionsphilosophie. Immer noch verrichten Frauen “zwischen zwei Drittel bis drei Viertel der Arbeit auf der Welt. Sie produzieren 45 % der Nahrungsmittel auf der Erde. Trotzdem verfügen die Frauen nur über 10% aller Einkommen und nur über 1 % des Privateigentums in der Welt.” Dieses Ausschalten der Frauen aus den Entscheidungsstrukturen hat u.a. zur Folge, dass jede Minute dreißig Kinder sterben, weil Nahrungsmittel und billige Impfstoffe fehlen; in derselben Minute geben die Regierungen der Welt 1,3 Millionen Dollar das nationalen Vermögens für Militärausgaben aus. Das ist, nach Marilyn Waring, der wahre Krieg. Ein Vielfrontenkrieg: Frauen werden aus der Geschichtsschreibung getilgt; die Religionen erfinden Kopfgeburten ihrer Götter, und vertreiben die Weisheit der Frauen aus den Ritualen; genitale Verstümmelung und Dezimierung der Frauen ist bei manchen Völkern akzeptiertes Verhalten. Die US-Männer an den Atomwaffensystemen haben ihre eigene, extrem sexistische Sprache entwickelt. Ihre Orientierung ist nicht mehr das Leben, es sind die todbringenden Waffen. Angesichts dieser Ungeheuerlichkeiten beginnen Frauen, und wenige Männer, Widerstand zu leisten. Dieses Buch ist beredtes Ergebnis der Weigerung einer arrivierten Schriftstellerin und. Wissenschaftlerin, sich dem Patriarchat zu assimilieren. U. C. H.

French, Marilyn: Der Krieg gegen die Frauen. München: Knaus, 1992. 2875., DM 34,- / sFr 28,80 / öS 265,20

Related Posts

Brunschweiger-kinderfrei-statt-kinderlos
Kinderfrei statt kinderlos
Braidotti-Politik-der-affirmation
Politik der Affirmation
Marinic-Sheroes
Sheroes
Bear-Frauen-und-Macht
Frauen und Macht

Leave a Reply