Neue Wertebasis

grober„Empathie ist eine Ressource, die wir im 21. Jahrhundert dringender brauchen als Seltene Erden oder Algorithmen“, meint Ulrich Grober in „Der leise Atem der Zukunft. Vom Aufstieg nachhaltiger Werte in Zeiten der Krise“. Der Umweltjournalist spricht dabei vom Mitgefühl in einem erweiterten Sinne, mit den Nächsten wie den Fernsten, mit der belebten wie der unbelebten Natur. Grober sieht uns derzeit angesichts der sich häufenden Krisen in einer Art „Schockstarre“ verharren. Für einen neuen Durchbruch zu einer nachhaltigen Zivilisation sieht er drei wesentliche Aufgaben: die Entwicklung eines Grundvertrauens in die eigenen Potenziale und Ressourcen, die Erfahrung aller Menschen von Selbstwirksamkeit und drittens den Aufbau einer tragfähigen, also „nachhaltigen“ Wertewelt. Letzterer spürt der Autor insbesondere nach. Wie schon in seinem Buch „Übers Wandern“ wählt er auch hier wieder die Perspektive eines Wandernden, der sich an verschiedenen Schauplätzen Deutschlands kundig macht. Seine Reise führt ihn in den Schwarzwald, wo vor knapp 200 Jahren Hauffs Märchen über „Das kalte Herz“ – eine Allegorie über die Gier der damaligen Holzhändler – entstanden ist, in die Autostadt Wolfsberg, wo Grober dem Traum von der Geschwindigkeit und den Chancen von Entschleunigung nachspürt, sowie zu den Mystikern des Mittelalters, von denen wir etwas über Gelassenheit lernen könnten. Weitere Stationen sind ein Horizontobservatorium, das vor kurzem auf einer aufgelassenen Berghalde im Ruhrgebiet eröffnet wurde und für Grober ein „Wahrzeichen für ein kommendes solares Zeitalter“ (S. 20) darstellt, noch intakte Allmende-Wälder im Weserbergland, die Grober zu einem Gespräch mit einem Wikipedia-Autor, also einem Aktivisten der Wissensallmende, inspiriert. Schließlich führt der Weg zu PionierInnen einer Postwachstumsgesellschaft sowie einer neu zu gewinnenden Ernährungssouveränität, etwa den Begründer neuer Finanzierungsformen für die Landwirtschaft, Christian Hiß von der Regionalwert AG.

Grobers „Reiseberichte“ sind bereichernd wie vielgestaltig, inspiriert von historischen und kulturellen Bezügen. Das Buch lebt vom Reichtum an Assoziationen und Gedankensplittern. Es macht Appetit auf den „Mut zum Weniger“ im Materiellen, der mit der Vielfalt im Kulturellen und Geistigen belohnt wird. Hans Holzinger

Bei Amazon kaufenGrober, Ulrich: Der leise Atem der Zukunft. Vom Aufstieg nachhaltiger Werte in Zeiten der Krise. München: oekom, 2016. 315 S., € 19,95 [D], 20,60 [A]; ISBN 978-3-86581-807-2

 

Related Posts

EU-Gipfel
EU-Gipfel
Vom Wandern

Leave a Reply