CD: Grenzen des Marktes. Politik, Wirtschaft, Geld, Macht

Die vorliegende CD-Edition enthält eine Auswahl an Hörfunk-Sendungen, die sich mit der Kritik an der von den USA ausgehenden totalitären Marktwirtschaftsideologie beschäftigen.

Der erste Teil handelt zunächst von den (falschen) Prämissen des Neoliberalismus, die in den USA dazu geführt haben, daß die Reallöhne stagnieren und die Ungleichheit der Einkommensverteilung und Armut zunehmen. In einer Studie wird die Beschäftigungsdynamik in den USA mit der Entwicklung in Deutschland und Japan verglichen. Der Wirtschaftsforscher Stefan Schulmeister widerspricht darin der weit verbreiteten Auffassung, daß hohe Lohnkosten und Arbeitslosenunterstützung die Hauptursachen steigender Arbeitslosigkeit sind. Vielmehr nennt er die Verschlechterung der Finanzierungsbedingungen für die realen Investitionen und generell das Fehlen von Jobs als Ursachen. Eine weitere Recherche gilt dem Tabu “Reichtum” in Österreich und der Frage, warum hierzulande so gut wie keine Diskussion über die Verteilung von Armut und Reichtum stattfindet.

CD 2 enthält u. a. einen Report über die Mechanismen, Interessenslagen und Regulierungsmöglichkeiten der internationalen Finanzmärkte. Den “Produzenten des Hungers und seinen Profiteuren” ist eine weiterer Beitrag gewidmet. Als Ursache wachsender Unterernährung nennt die FAO Armut, Bevölkerungswachstum, Mißernten aber auch den Mangel an Devisen sowie die sinkende Agrarerzeugung in Folge von Erosion u. a. m.

CD 3 porträtiert die “Gruppe von Lissabon” und deren konsequente Analyse der “Grenzen des Marktes”. Gefragt wird dabei nicht abstrakt nach den Grenzen von Natur, Ressourcen und Wachstum, sondern nach den Grenzen der Spielregeln, die andere sind als jene von demokratisch organisierten Gesellschaften, in dem sich die Entscheidungsgewalt und die Fähigkeit zur Kontrolle auflösen. Schließlich unternimmt Helmut Waldert auf CD 4 eine Forschungsreise zu den inneren Triebkräften im modernen Projekt der Reichtumsvermehrung. Dabei geht es in erster Linie um deren Anspruch auf Alleinherrschaft und den Versuch, sich aller Grenzen zu entledigen und die Monetarisierung aller Lebensbereiche voranzutreiben. Schließlich geht es unter dem Titel “Fusionitis – Mergermania – Megarationalisierung” um die “Marketplayer” im Kapitalismus-Dschungel, in dem sich beispielsweise die Zahl der globalen Akteure in der Telekommunikation bis zum Jahr 2010 halbiert haben wird. Insgesamt ein gelungener Versuch, diese zentralen Themen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
A. A.
Grenzen des Marktes. Politik, Wirtschaft, Geld, Macht. Red: Helmut Waldert. Eine gemeinsame CD-Edition von ORF und ÖGB. Wien: ORF-Radio Ö1, 1999.

Related Posts

Anderson-Private-Regierung
Arbeit und Demokratie
Binswanger-Wachstumszwang
Der Wachstumszwang
fry-hello-world
Hello World
Indset-Quantenwirtschaft
Quantenwirtschaft