Wir bauen die Städte zusammen

Ausgabe: 2005 | 4

Der globale wirtschaftliche Wandel, die soziodemografischen Veränderungen der Gesellschaft, die Prozesse der Migration, die Informationsgesellschaft und die Veränderungen im Rahmen der Integration bzw. Erweiterung Europas benennt Klaus Kufeld, Leiter des Ernst-Bloch-Zentrums in Ludwigshafen, als neue Herausforderungen für die Städte, denen sich Politik, Wirtschaft und BürgerInnen stellen müssen. Das „alte Europa“ müsse seine Energien bündeln, sich sozialpolitisch neu orientieren und sich neu platzieren in einer Welt, die im Ganzen „kleiner“ geworden zu sein scheint.

 

In Deutschland hat man vor einigen Jahren begonnen, „strategische Plattformen“ zur Entwicklung von „Metropolregionen“ aufzubauen. In dem 2001 gestarteten „Initiativkreis Metropolregionen in Deutschland“ sind acht Ballungsräume zwischen Hamburg und München, Berlin-Brandenburg und Rhein-Rhur zusammengefasst. Sie sind Ausgangspunkt der vorliegenden Publikation.  In dieser werden zum einen grundsätzliche Herausforderungen an die Städte (bzw. die spätmodernen Industriegesellschaften) thematisiert. Zu Wort kommen Urbanistikexperten wie der Stadtsoziologe Walter Siebel („Stadtstruktur und Stadtpolitik im 21. jahrhundert“) oder Albrecht Göschel vom deutschen Institut für Urbanistik, der die Stadtgrenzen überschreitende „Bürgerregion“ als neue Stadtutopie entwirft. Man findet aber auch stadtkulturelle Themen (Norbert Bolz etwa fragt „Was ist Urbanität“, die Architektin Ursula Paravicini lotet die Möglichkeiten der Architektur in der Ausweitung der Städte zu Regionen aus) sowie demokratiepolitische Herausforderungen erörtert. Der Zukunftsforscher Rolf Kreibich skizziert diese im Kontext des Nachhaltigkeitsleitbildes, wobei er zu ambivalenten Schlüssen kommt. Dem Engagement in NGOs stehe die weiter vorangetriebene Entertainisierung der urbanen Gesellschaften gegenüber.

 

Im zweiten Teil des Buches werden Projekte und Erfahrungen der „Bürgerregion Rhein-Neckar“ geschildert, in der Ludwigshafen als Ort des herausgebenden Ernst Bloch-Zentrums eine wichtige Rolle spielt. H. H.

 

Zum Thema vergleiche auch die unter Mitwirkung der JBZ entstandene Studie „Stadt:Region. Auf der Suche nach einem neuen Verhältnis. Salzburg, 2005. 63 S. (Details www.slowfuture.com).

 

Wir bauen die Städte zusammen. Die Bürgerregion als Utopie? Hrsg. v. Klaus Kufeld. München: Alber, 2004. 180 S. € 15,- [D], € 15,50 [A) sFr 26,40  ISBN 3-495-48124-9